Pastinake

22.11.2019

Liebe Kunden und Kundinnen,

das regionale Gemüseangebot wird jetzt deutlich schmaler. Nach Gurken, Paprika, Tomaten gibt es auch keine Salatköpfe mehr aus der Region. Wir kaufen für alle Kunden die immer Salat wünschen ab jetzt aus Italien dazu.

Aber mit Rosenkohl und Chicoree für alle Kisten eröffnen wir, für diese Gemüsesorten die Saison (Wer es öfter in der Kiste wünscht, kann es gerne bestellen).

Dazu gibt es Weißkohl ( bis 12,50€  einen 1/2 damit Sie nicht die ganze Woche Kohl essen müssen) und Pastinaken. Ich finde, dass die Pastinake ein besonders wohlschmeckendes Wintergemüse ist. Viele von Ihnen haben da eine andere Meinung.

Für alle Kunden die eigentlich Pastinaken ausgeschlossen haben, gibt es heute Pastinake

ohne Berechnung. Ich hoffe die Pastinaken aus Silberstedt überzeugen Sie und erwartet in der nächsten Woche viele Meldungen das wir Ihnen wieder Pastinaken in die Kiste legen dürfen( mal das Rezept ausprobieren)        

Der auch von Haarwild und Schafen begehrte Pastinak ist schon seit langem Bestandteil der menschlichen Ernährung. Im Römischen Reich gehörte er zu den beliebtesten Wurzelgemüsen.  Der Saft der Pastinake wurde in der Zeit der großen Pestepidemie im 14. Jahrhundert als Heilmittel eingesetzt, weshalb die Pflanze auch den Beinamen Pestnacke erhielt.  In der Esskultur des Mittelalters  spielte stärkehaltiger Pastinak eine ähnliche Rolle, wie sie die Kartoffel in der Neuzeit übernahm. Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts war der Pastinak auch in Deutschland und in Österreich wegen seiner geringen Krankheitsanfälligkeit eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel, wurde aber von Kartoffeln und Karotten weitgehend verdrängt. In Teilen Europas und den USA  ist er bis heute als Gemüse und Würzpflanze beliebt. Besonders durch die ökologische Landwirtschaft wurde der Pastinak auch in Deutschland  wieder bekannter.

Orientalische Pastinaken 4.Pers.

300 Gr. Pastinaken,  Saft von einer Linmette, 40-60 GR. Honig, 1 TL. Paprika rosenscharf, 1 TL Kurkuma,

1 TL.  Schwarzkümmel, 1-2 Tl. Curry,  2/3 Tl Zimt, 60 ml. Olivenöl, etwas Salz

Pastinaken in Salzwasser bissfest garen, abgießen.
Inzwischen alle übrigen Zutaten mit dem Mixstab gut verquirlen. Marinade unter die noch warmen Pastinaken heben. Die Pastinaken mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Dann noch einmal gut mit der Marinade mischen. Schmeckt solo kalt als eine Art Antipasti und kalt zu Blattsalaten, lauwarm zu Fisch und Reis oder wie es gefällt.
Die Pastinaken lassen sich gut vorbereiten und sind im Kühlschrank mindestens 5 Tage haltbar. Man kann sie nach dem Abkühlen  im Topf vorsichtig erwärmen.

Grüsse aus Götheby Ihr Kistencrew

Letzte Meldung: Am 29.11. ist wieder Klimastreik und wir finden das dieses nach den Beschlüssen der Regierung zum Nichtklimaschutz wichtig und Gut ist. Eine knappe Mehrheit der goethebyokiste hat sich Trotzdem für das Packen/Ausliefern der Kisten entschieden. Auch weil wir uns als Teil der Lösung des Klimaproblem sehen( ökologisch regional erzeugte Lebensmittel, kurze Wege, teilweise CO2 neutrale Lieferung) und weniger als Teil des Problems. Nächste Woche mehr dazu.