Zucchinitarte

Liebe Kunden und Kundinnen,

ein Anliegen der goethebyokiste ist, Ihnen die Vielfältigkeit des regionalen Bioanbaus in die Kiste zu legen. Aber jedes Gemüse hat auch noch eine große Sortenvielfalt zu bieten. Leider verschwindet diese Sortenvielfalt im der konventionellen Landwirtschaft immer mehr und es wird nur noch eine „Standardsorte“ angebaut. Im Bioanbau versuchen die GärtnerInen diese Vielfalt zu erhalten, auch wenn diese besonderen Sorten nicht so ertragreich sind wie die Standardsorte. Ein Beispiel dafür ist die heutige Zucchini in Ihrer Kiste. Eigentlich bekannt als grün und länglich, gibt es diese auch noch in verschieden Farben(gelb und gestreift) und auch in runder Form. So ein rundes Exemplar

haben wir Ihnen heute in die Kiste gelegt.

Die Zucchini ist eine Zuchtform des ursprünglich in Amerika beheimateten und zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit zählenden Gartenkürbis. Dieser gelangte in der Neuzeit nach Europa, wo in Italien die Zucchini gezüchtet wurde. Erstmals beschrieben wurde eine Zucchini im Jahr 1856. Hierfür auch mein Rezeptvorschlag

Zucchinitarte für 4 Menschen

1 Paket Blätterteig,100 Gr. Ziegenfrischkäse, 4 El. Wasser, 1 Knoblauchzehe,80 Gr. Parmesan, 350 Gr. Zucchini, 1 El. Olivenöl, Salz und schwarzen PfefferDen Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: 200°C) vorheizen. Den Blätterteig mit dem Backpapier auf das Backblech legen und rundum einen Rand von etwa 2 cm einritzen.
Den Ziegenkäse mit 2 – 4 EL Wasser, dem Knoblauch und der Hälfte des Parmesans verrühren und auf den Teig streichen. Die Ränder dabei freilassen. Die Zucchinischeiben auf der Käsemischung verteilen, mit Olivenöl einstreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den restlichen Parmesan darüber streuen und die Tarte im Backofen 20 Minuten backen, bis der Teig schön goldbraun und aufgebäht ist.